ekipa

Lojzi

Wir sind für Sie da. So dass Sie genießen werden, sich immer wieder von unseren sanften Händen verwöhnen lassen, und Ihren Gaumen erlauben, eine Fusion von unbeschreiblichem Geschmack kennenzulernen.

Für Ihre Platten, Wohlfahrt, Wünsche und Reservierungen sorgen:

  • Gašper Puhan
  • Luka Gmajner
  • Marko Magajne
  • Matic Molka
  • Goran Obradović
  • Albert Knez
  • Milenko Stojnič
  • Gregor Audič

 

Willkommen in der Galerija okusov!

 

GAŠPER LOJZ PUHAN

"Vervollkommnender Geschmack und perfekter Design - eine Phantasie des Lebens."

Meine Lieblingsrolle ist das Prüfen von Gerichten und guten Weinen aber in den anderen sechs Tagen der Woche treffe ich strategische Entscheidungen für das Unternehmen Galerija okusov. Als akademischer Designer bin ich bei der Firma Medias kreativ (zwei Auszeichnungen der internationalen Messeorganisation UFI (die größte internationale Vereinigung im Bereich der Ausstellungs- und Messewirtschaft) für das Gesamtkonzept der Poster Ausstellung und erster Preis im Designmonat, 2011 in Ljubljana) aktiv. Ich bin auch der Miteigentümer und Direktor von der Firma Geoenergetika, Direktor des Instituts für nachhaltige Koexistenz und CEO der Fundacije Utrip humanosti. Das neugierige entdecken von kulinarischen Erlebnissen in der Freizeit hat sich für mich in ernsthafte Arbeit entwickelt.


direktor


chef

LUKA LOJZ GMAJNER

"Ich koche und Punkt."

Für die Küche entschied ich mich in der zweiten Klasse der Grundschule, obwohl mich schon damals deswegen Mitschüler verspottet hatten. Meine Lehrer haben sich gefragt was ein so guter Schüler hinter den Ofen machen wird. Alle hatten verschiedene Pläne für mich. Sie wollten, dass ich Anwalt oder Arzt werde aber jetzt kann ich mich loben, dass ich ein Koch bin, ein guter Koch. Ich lerne noch immer, aber die Basis habe erst in der Mittelschule für Gastronomie in Celje gelernt, dann in der Hochschule im Bled und später im Maribor. In der Zwischenzeit hatte ich eine Ausbildung in den fünf Sterne Kempinski Hotel Bahia gemacht. Zu Hause hatte ich meine Erfahrungen beim Marko Pavčnik (Pavus), jetzigen Mitarbeiter Marko (Špengl) und Borut Jovan (Galerija okusov) gesammelt. Jeder von ihnen gab mir viel Wissen, aber ich glaube auch, dass ich mit meiner Kreativität zum gemeinsamen Schöpfungen beigetragen habe. Es ist mir auch eine große Ehre, dass ich der erste slowenische Koch bin der jeden Tag für Prinz (Knez) Albert kocht.

MARKO LOJZ MAGAJNE

"Ich war zum Koch genannt."

Für das Kochen hat mich meine Großmutter begeistert. Alle professionellen Köche begegnen sich zum ersten Mal mit kochendem Wasser bei ihrer Großmutter, noch in den alten Töpfen mit Punkten - das Schicksal wollte es, dass ich die Töpfe jetzt als Erwachsener wieder benutze. Bevor ich sie wieder zu verwenden begann, hatte ich meine Ausbildung in Celje auf der Mittelschule für Gastronomie und auf der Hochschule in Maribor gemacht, Löffel nach dem Takt von anderen geschwungen in der Vila Bled (Bine Volčič, Uros Štefelin, Igor Jagodic) in dem Restaurant Scorer (Igor Jagodic), ich war der Chefkoch in dem Restaurant Špengel, aber unter der Aufsicht von Marko Pavčnik, und dann endlich wieder mit gepunkteten Töpfen in Galerija okusov unter der Aufsicht von Borut Jovan. Ich bin auch ein Mitglied der slowenischen Jugendmannschaft die sehr erfolgreich zu Hause und auch im Ausland ist. Ich bin glücklich zu tun was ich will - weil ich zum Koch genannt war. Unbescheiden kann ich mich rühmen, dass ich von den CEO von FUH zu dem ersten Koch Europas genannt würde.


chef


küche

MATIC LOJZ MOLKA

„Ich bin mehr an der Tradition von Geschmack interessiert als an der Geschichte.“

Ich war ein Teil der Küche schon seit ich mich erinnern kann. Trotzdem habe ich mich entschieden erst Geschichte zu studieren aber meine innere Leidenschaft für die Entdeckung neuen Geschmäcker hat mir nicht erlaubt die Bildung der Welt zu studieren. Aber auch meine Arbeit in der Küche ist mit der Geschichte verbunden, weil ich, wie die meisten Köche im alten Rezepte interessiert bin, die in einer modernen Art und Weise wieder benutzt werden können. Zuerst habe ich mit meiner Großmutter und Mutter gekocht, ernster in dem Gasthof Kum in Zagorje, dann in der Firma Florest in Ljubljana und dann verbrachte drei Monate in den Vereinigten Staaten. Vor mir ist noch der Weg nach Spanien denn man lernt nie genug. Und ob ich einmal wie Adria Ferran oder Heston Blumenthal werden will muss ich noch eine Menge Kartoffeln schälen.Es ist auch wahr, dass ich ein großer Fan von Hopfengetränk bin, deshalb bin ich froh, dass Graf Anton Gaisruck aus Respekt für meine Kreativität nach Slowenien Hopfen brachte.

GORAN LOJZ OBRADOVIĆ

"Gute Stimme verbreitet sich selbst, aber jemand muss die Stimme lancieren."

Hallo liebe Gäste - mit diesen Worten spreche ich Sie normalerweise bei der Ankunft an einer der Veranstaltungen die wir für Sie bereiten an; meine Aufgabe ist die Organisation von Veranstaltungen, sowohl kommerzielle (Geschäftstreffen, Konferenzen, Arbeitsessen) und private (Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen, …) und unsere natürlich die Organisation von unseren kulinarischen Veranstaltungen. Ich beschäftige mich auch mit Kontakt zu Ihnen, mit den Medien, dem Fachgebiet und nicht zuletzt mit unserem Team - aber nicht, weil wir so ein großes Unternehmen wären aber mit dem Ziel der Integration und gutem Teamgeist. Schon vorher arbeitete ich mit Medien - ich begann meine Karriere als Radio - und Fernsehmoderator. Zuletzt habe ich beim Radio Center gearbeitet. Ich hatte slowenische Sprache studiert aber trotzdem habe ich in unserem Team keine Rolle als Professor der slowenischen Sprache.


pr&Eventmanagement


kellner

ALBERT LOJZ KNEZ

"Ich arbeite mit Leidenschaft."

Was will ich im Leben tun? Ich will Geselligkeit. Und ein Beruf der mir das ermöglicht existiert tatsächlich. Es ist schön, wenn du morgens aufwächst und weißt, dass deine Arbeite anspruchsvoll und unterhaltsam ist. Am Ende meiner nomadischen Karriere ging ich als Fan von Bier zurück nach Savinja-Tal in die Galerija okusov. Ich kann Ihnen die richtige Kombination von Lebensmitteln und Wein vorschlagen, aber nicht, weil ich alle versucht habe, sondern wegen der bestandenen Prüfung WSET erster Instanz. Und noch - ich war auch ein persönlicher Kellner von der Crew an dem Filmset der Blauen Lagune 1 und 2.

MILENKO LOJZ STOJNIĆ

"Ein zufriedener Gast ist mein Lieblingsgast. Unzufriedene Gäste kenn ich nicht."

In Galerija okusov bin ich zusammen mit Albert Ihr Gastgeber. Wir achten das der Service genau richtig ist, nicht zu schnell und nicht zu langsam und dass unsere Gäste mit entspannten Gastfreundschaft bedient werden. Als echter Barkeeper im Herzen habe ich immer alles unter Kontrolle auch, dass was die Gäste nicht sehen. Theoretische Kenntnisse habe ich in der Schule für Gastronomie gelernt, aber die wichtigsten Erfahrungen kriegte ich in der Praxis. Zwanzig Jahre später kam eine Veränderung; ich habe mich dem Team aus Galerija okusov angeschlossen, mich der Haute Cousine gewidmet und mich entschlossen zu bleiben. Ich bin stolz darauf Lojzu Petrovškemu zu dienen.


kellner


animator

GREGOR LOJZ AUDIČ

"Mit Vergnügen."

Ich gelte als Multipraktik, aber das bedeutet nicht, dass ich alles weiß, aber dass ich alles was mich glücklich macht mit Freude versuche. In dem Team Galerija okusov bin ich ein Kellner, Animator und Fotograf. Dies sind wohl die "Folgen" meiner Art und Weise des Lebens, weil ich ein ewiger Tourist bin – im Beruf, in meiner Freizeit und das ist auch meine Philosophie des Lebens. Ich bin nämlich überall, gerade richtig neugierig, immer ausgeruht und nie ohne Kamera. So beschäftige ich mich mit dem Tourismus (AŽ, Tourismus UI), auch den Gästen der Galerija okusov zeige ich gerne das Savinja-Tal, mit der Fotografie, mit der Organisation von Veranstaltungen in Žalec und mit schreiben von Büchern. Meine erste Arbeit war in dem Restaurant Štorman, ich habe Tourismus (und auch Touristinnen) auf verschiedene Reisen mit verschiedenen Reisebüros (Relax, Palma, Adrenalinček) kennengelernt. Derzeit verbringe ich die meiste Zeit mit Projekten von Mlekarna Celeia und dem Animationsteam Okej. Mindestens zweimal in der Woche bringe ich dem Präsidenten Obara zum Lachen.